Hochbeete – Der bequemste Weg zu frischem Gemüse!

Hochbeet reparieren – Retten Sie Ihr Hochbeet

Hochbeet reparieren – Retten Sie Ihr Hochbeet

Immer wieder wenden sich Kunden mit folgenden und ähnlichen Fragen an uns:

Mein Hochbeet zerfällt, was kann ich tun?

Unser Hochbeet geht an den Ecken auseinander, wie kann ich mein Hochbeet reparieren?

Nach Rücksprache können wir dann immer feststellen, dass diese Kunden mit Hochbeeten aus Eigenbau oder mit Produkten anderer Anbieter diese Probleme haben. Alle haben die Problemstellung, dass die Hochbeete von Innen verschraubt sind, mit oder ohne Ecksteher, und diese Verbindung nach kurzer Zeit unter Bewitterung dem Druck nicht standhalten.

Als Lösung bieten wir hier unser Hochbeet Winkelset an. Dieses besteht aus 4 Stk Stahlwinkel feuerverzinkt mit oder ohne Schrauben, das von außen aus dem Hochbeet geschraubt wird.

Haben Sie dieses Problem, können Sie an das bestehende Hochbeet an den Ecken die Winkel anschrauben. Mit Hilfe der Winkel kann man lose Bretter wieder befestigen und die Seitenwände stabil miteinander verbinden. Klaffen die Wände bereits zu stark auseinander, muss man zuvor entlang der Seitenwände die Erde ausgraben, damit die Wand wieder nach innen gedrückt werden kann.

Viele Kunden können mit unserem Winkelset ihr Hochbeet retten. So sagte und zum Beispiel Herr Josef Sch. aus Niederösterreich: „Mein zwei Jahre altes Eigenbauhochbeet fällt auseinander, mein 4 Jahre altes Krippl-Hochbeet steht noch wunderbar da. Mit dem Winkelset von Krippl konnte ich mein Eigenbauhochbeet retten. Vielen Dank!“

Haben Sie auch dieses Problem, dann finden Sie auf dieser Homepage unser Produkt:

Winkelset zum Eigenbau oder zur Reparatur von Hochbeeten ohne Winkel

Gegen einen Aufpreis erhalten Sie zusätzlich ein Schraubenset mit 2 Mal 32 Stk Schrauben mit 6x30mm. Wenn diese Schraubenlänge für Ihren Fall nicht passt, kaufen Sie bitte entsprechende Schrauben im Fachhandel.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.

Herzerfrischende Kurztexte

Herzerfrischende Kurztexte

Wir freuen uns, Ihnen auf unserer Website heute wieder einige „herzerfrischende Kurztexte“ präsentieren zu können. Der Autor stellt uns diese Zeilen aus dem Buch mit dem Titel „AUS DEM HERZEN – juwelen auf dem weg“ zur Verfügung.

Der Autor empfiehlt dabei: „Falls Sie ein Spruch besonders anspricht, so nehmen Sie sich immer wieder ein paar Minuten des Tages Zeit, dringen Sie tiefer in das Wesen des Spruches ein und beobachten Sie, welche Veränderungen Sie in Ihrem Inneren wahrnehmen bzw. empfinden können.“

jede herzliche begegnung
ist zugleich eine begegnung mit SICH

*********

auf die frage „wer bist du?“
legst du spontan die hand aufs Herz;
doch das Herz antwortet nicht;
es schenkt stille,
worin du DICH erfahren kannst

*********

auf das zu verzichten,
was dem Herzen nicht schmeckt
ist auch fasten

Erdbeeren im Hochbeet

4 Jahreszeiten im Hochbeet

Erdbeeren im Hochbeet

Erdbeeren im Hochbeet sind mühsam, wenn man ihnen nicht ein ganzes Beet widmen will. Denn einmal eingepflanzt breiten sie sich gerne aus und überwuchern auch andere Pflanzen. Anderseits wollen wir uns auch nicht bei der Ernte ständig bis zum Boden bücken müssen.
Um die Ausbreitung im Hochbeet zu verhindern, wollen wir die Idee eines unserer erfolgreichen Kunden aufnehmen und hier bekanntgeben:

 Erdbeerkisterl am Hochbeet

Dazu werden Blumentroghaken, die in der Regel am Balkon oder der Hauswand befestigt werden, am Hochbeet angeschraubt, ein Blumenkasten mit den Erdbeeren angebracht und schon gibt es eine Trennung zwischen Erdbeeren und Gemüse. 
Blumenkasten und Hacken finden sie im Bau- oder Blumenmarkt.

Tipp: Unter den Erdbeeren sollten Sie etwas Stroh aufbringen. Dieses Mulchen hält mehr Feuchte im Hochbeet und die Früchte liegen nicht direkt auf der Erde auf.

Die Erdbeerblumenkästen lassen sich auch praktisch überwintern.

März/April – Jungpflanzen und Tomatenaussaat

4 Jahreszeiten im Hochbeet

März/April – Jungpflanzen und Tomatenaussaat

Je nach dem lokalen Klima können bereits Ende März bis Anfang April die ersten Jungpflanzen in ein Hochbeet mit einem Frühbeetaufsatz gesetzt werden.

Nachdem das Hochbeet für die Pflanzung vorbereitet wurde, geben wir den Frühbeetausatz darauf und warten ein paar Tage bis die Erde warm ist. Es sollte eine Erdtemperatur von ca. 10 Grad erreicht werden, dann kann eingepflanzt werden.

Zu den Gemüsesorten, die bereits jetzt gesetzt werden können gehören zum Beispiel: Jungpflanzen von Kohlrabi, Pflücksalate, Zwiebelsorten, Blattsalate, Eisbergsalat, Petersilie, Frühlingszwiebel und Spinat. Beim Einpflanzen darauf achten, dass eine gute Mischkultur im Beet zusammen findet.

Nach dem Pflanzen, die Erde gut gießen. Generell darf in der Zeit mit Frühbeetaufsatz nicht auf das Gießen vergessen werden und an warmen Tagen zu lüften. Das heißt den Deckel je nach Wetter mehr oder weniger öffnen.

Dafür gibt es auch automatische Öffner, die den Deckel öffnen und schließen. Zum Beispiel Einhell automatischer Fensteröffner FH 70 (7 kg Hubkraft, 40 cm Hubhöhe) auf amazon.de

Ende Mai geben wir den Aufsatz weg und man kann nun noch am Rand höhere Pflanzen wie etwa Rosen- oder Grünkohl setzten. Heuer werden Süßkartoffel sicher „modern“.

Tomaten sind anders

Tomaten sind etwas empfindlicher. Dadurch setzten wir die Jungpflanzen erst Ende Mai ins Tomatenbeet. Da die Pflanze von der Aussaat bis zum Einpflanzen im Beet ca. 8 Wochen benötigt, erfolgt die Aussaat Ende März.

Damit die Jungpflanzen schön kräftig werden (dicker Stiel ist wichtiger als Pflanzenhöhe) werden die Jungpflanzen an einem kühlen Ort, bis max. 16 Grad vorgezogen. Zum Beispiel in einer Garage oder am Kellerfenster.

Schnecken im Hochbeet – was tun?

Schnecken im Hochbeet – was tun?

Haben Sie ein Problem mit Schnecken im Hochbeet?

Vielfach wird den Kunden ein Schneckenschutz in verschiedenster Form angeboten. Hier gibt es Schneckenkanten, Kupferbänder, Hanf- oder Schafwolle und sogar elektrische Zäune. Aber was hilft ihnen eine Schneckenkante, wenn sie die Schneckeneier mit der Komposterde oder mit neu gekauften Jungpflanzen selbst ins Beet einbringen?

Leicht zu erkennen ist ein beginnender Schneckenbefall, wenn bei Jungpflanzen plötzlich ein paar Blätter fehlen oder wenn bei frischen Sprösslingen über Nacht nur mehr ein kahler Rumpf übrig bleibt.

Jetzt wird es Zeit aktiv zu werden.

Wir sind uns sicher einig, wir wollen kein Gift im Hochbeet. Es bleibt uns daher nichts anderes übrig als nach herkömmlicher Art in der Früh und/oder abends die Schnecken zu klauben und zu entsorgen. Ein gutes Hilfsmittel um die Schnecken besser zu finden ist es, im Hochbeete ein paar Bretter auszulegen, diese können dann umgedreht werden und wir finden ganz einfach die schutzsuchenden Untiere.

Wichtig ist, konsequent zu sammeln. Je nachdem wie genau und regelmäßig sie arbeiten, desto kürzer oder länger muss man die Schnecken jagen. Falls sie schon größere Schnecken finden, müssen sie damit rechnen, dass diese schon wieder Eier gelegt haben. Es können daher in 3-4 Wochen wieder junge Schnecken auftreten.

Tipp: Sie haben Ihr Hochbeet sicher mit einer Noppenfolie ausgestattet. Das ist gut für Ihr Hochbeetholz und gut für Schnecken, denn diese finden hier einen guten Unterschlupf. Wenn sie hier Schleimspuren finden, dann könnten sie es wagen hier vorsichtig ein paar Körner vom Schneckenkorn einzubringen.

Ja und was macht man mit den gesammelten Schnecken? Alle Schnecken mit Haus sollte man wieder aussetzen. Auch Nacktschnecken kann man weiter entfernt, z. B. am Waldrand oder einem Feld wieder aussetzen. Wollen Sie die Nacktschnecken unbedingt töten, so geht dies am schnellsten mit kochendem Wasser. Einfach aus dem Wasserkocher in den Sammelkübel leeren und nach einer Minute ist‘s vorbei.

 

Trotz aller ekeligen Tun, vergessen sie nicht den Vorteil eines Hochbeets: Wenn sie konsequent sind, können Sie die Biester besiegen! Bei einem Bodenbeet bleibt es ein andauernder mühseliger Kampf gegen die Schleimmonster.

Das Gartenjahr beginnt bereits im Februar.

4 Jahreszeiten im Hochbeet

Das Gartenjahr beginnt bereits im Februar.

Nutzen Sie für Ihr Hochbeet einen Frühbeetaufsatz, dann können Sie bereits im Februar mit der Aussaat beginnen. Zwiebeln, Salate, Lauch, Kohlrabi oder Blumenkohl können nun ausgesät werden.

Haben Sie ein Hochbeet ohne Frühbeetaufsatz, dann ist eine Aussaat erst Ende März möglich.

Die Pflanzung von Frühjahrsspinat ist auch ohne Frühbeet möglich. Die Aussaat erfolgt in Reihen mit etwa 15 cm Abstand. Danach das Beet mit Flies abdecken, als Schutz vor Frost, Sonne und Vögel. Die Aussaat hält minus 10 bis minus 15 Gard Nachttemperaturen aus.

Tipp: Haben Sie älteres Saatgut, dann verwenden Sie die doppelte Menge Samen, denn es gibt viele Ausfälle.

Alternativ können Sie die Saat auch im Wintergarten oder in einem hellen Kellerraum vorziehen. Die Temperatur sollte sich bei etwa 15 Grad Celsius bewegen. Die Jungpflanzen keimen nach ca. 3 Wochen, dann werden sie ausgedünnt und ins Hochbeet gepflanzt.

Warten Sie die nächsten Wochen ab, fallweise gießen und bei warmen Sonnentagen muss der Frühbeetaufsatz gelüftet werden.

Lesen Sie eine Fortsetzung in diesem Blogg.

Zucchini Pizza – Glutenfreie Pizza

 

Zucchini Pizza – Glutenfreie Pizza

Zucchiniverwertung

Zutaten:

1200g    ZucchiniZutaten für Zucchinipizza
2 EL        Salz
2             Eier
120g      geriebener Käse
100g      Parmesan
50g         Mehl (glutenfrei)
2             Knoblauchzehen
1 TL        Oregano getrocknet
Olivenöl

Für den Belag:

150-200 ml Tomatensauce
Salami/Schinken
100 g geriebener Käse/Mozzarella
Champignon, Mais, Tomaten, Oliven
Rucola

Zubereitung:

Die grob geraspelten Zucchini werden mit dem Salz vermengt und rund 15 Minuten in einer Schlüssel stehen gelassen. Danach müssen die Zucchini fest ausgedrückt und auch noch mit einem sauberen Tuch auspresst werden. Die Zucchiniraspel sollten möglichst trocken sein.

Während dessen Backrohr auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen und kräftig einölen.

Die restlichen Zutaten (Eier, Käse, Mehl, Knoblauch, Gewürze) mit den Zucchini vermengen und auf dem Backblech gleichmäßig aufstreichen. Den so entstandenen Pizzaboden nun 15 Minuten backen.

 

Pizzaboden

Pizzaboden gebacken

Danach wieder herausnehmen, nach Wunsch belegen und nochmal 5 Minuten backen. Zum Schluss mit Rucola bestreuen und servieren.

Guten Appetit.

PizzablechZucchinipizza

Herzerfrischende Kurztexte

Herzerfrischende Kurztexte

Wir freuen uns, Ihnen auf unserer Website heute wieder einige „herzerfrischende Kurztexte“ präsentieren zu können. Der Autor stellt uns diese Zeilen aus dem Buch mit dem Titel „AUS DEM HERZEN – juwelen auf dem weg“ zur Verfügung.

Der Autor empfiehlt dabei: „Falls Sie ein Spruch besonders anspricht, so nehmen Sie sich immer wieder ein paar Minuten des Tages Zeit, dringen Sie tiefer in das Wesen des Spruches ein und beobachten Sie, welche Veränderungen Sie in Ihrem Inneren wahrnehmen bzw. empfinden können.“

in einheit lebend
kennt das herz keine uneinigkeit

*********

die eigenen empfindungen mitteilen
und dabei bei SICH bleiben,
ist klärender austausch,
der das herz berührt

*********

mein Herz in mir
ehrt stets
dein Herz in dir

Der Maulwurf

Maulwürfe

Wie bereits im letzten Beitrag erwähnt, stellen Wühlmäuse eine äußerst lästige Plage in ihrem Garten dar und ein effektiver Schutz ihrer Pflanzen bzw. ihres Gemüses vor Wühlmäusen sind die auf unserer Homepage unter Produkte/Gitter angeboten Drahtgitter (sogenannte Wühlmausgitter), die sie einfach beim Aufbau eines neuen Hochbeetes zu Beginn auf den gewachsenen Boden legen. Neben den Wühlmäusen verhindert das Gitter aber auch ein ungewolltes Eindringen vor den zweiten, in unseren Breiten vorkommenden und in der Erde grabenden Säugetieren, nämlich den Maulwürfen.

Maulwürfe kennt im Gegensatz zu den Wühlmäusen bereits jedes kleine Kind, da sie in Kinderbüchern und in Schulbüchern oftmals abgebildet und in netten Geschichten über die uns umgebende Natur und die darin vorkommenden Tieren und Pflanzen enthalten sind. Wie sie sicherlich auch wissen, stehen Maulwürfe unter strengem Naturschutz. Sie dürfen sie daher weder lebend einfangen noch töten. Genau genommen sind Maulwürfe ja auch wichtige Nützlinge für einen gesunden Garten, denn sie lockern nicht nur den Boden auf, sondern sie vertilgen auch eine Unmenge an Kleinstlebewesen, da diese ihre natürliche und bevorzugte Nahrungsquelle darstellen. Somit schützen sie den Garten auch vor unerwünschten Schädlingen. Im Hochbeet sind sie dennoch unerwünscht, da sie ja nicht nur Schädlinge fressen, sondern auch Maulwurfhügel aufwerfen und vor allem durch ihre grabende Lebensweise oftmals Schäden an den Pflanzenwurzeln anrichten. Unser Gitter aus verzinktem Draht schützt das Gemüse und die Pflanzen in ihrem Hochbeet somit nicht nur vor den Wühlmäusen sondern auch vor den an sich nützlichen Maulwürfen.

Abschließend wollen wir ihnen noch einen wichtigen Hinweis geben, woran sie am leichtesten erkennen können, ob es sich bei möglichen Erdhügeln in ihrem Garten um Maulwurfhügel oder um Erdhügel von Mühlmäusen handelt. Erstere sind nämlich kegelförmig und meist in einem gleichgroßen Abstand voneinander entfernt. Die Erdhügel der Mühlmäuse sind hingegen eher länglich und flach, in unregelmäßigen Abständen untereinander verteilt und mit Gras und Wurzeln durchzogen. So bleibt uns nur noch, Ihnen einen erdhügelfreien Garten zu wünschen und vor allem einen geruhsamen Schlaf durch den Kauf eines oder mehrerer Hochbeete mit unseren angebotenen Wühlmausgittern.

Fotos: Pixabay

Die Wühlmaus

Wühlmäuse

Wühlmäuse sind etwa 10 – 20 cm lang, haben einen stumpfen Kopf, kleine Ohren und einen etwas kürzeren und kaum behaarten Schwanz. Sie kommen in ganz Europa vor und bevorzugen leichte bis mittelschwere Böden, wo sie auch mit Leichtigkeit ihre Gangsysteme bauen können. Diese Gangsysteme besitzen immer wieder und vor allem in recht unregelmäßigen Abständen Erdhügel, die mit Gras und Wurzeln durchzogen sind. Gartenbesitzer fürchten diese Nager, da ein ehemals gepflegter Rasen innerhalb kürzester Zeit zu einem unregelmäßigen, mit Erdhügel übersätem „Schlachtfeld“ wird. Doch nicht nur das Aussehen des Gartens ist dahin, die Wühlmäuse richten auch schwere Schäden am Gemüse und vor allem an den Obstbäumen an, indem sie deren Wurzeln anknabbern.

Eine Chance, diesen Nagern Herr zu werden, sind feinmaschige Drahtgeflechte, die die Pflanzen schützen. So sollten Jungbäume beispielsweise mit einem dichten Drahtgeflecht, mit denen die Ballen umgeben werden, in die Erde verpflanzt werden oder Jungzwiebel mit speziellen Gefäßen aus Draht umgeben werden. Schließlich stellt ein Drahtgitter, wie es auf unserer Homepage unter Produkte/Gitter angeboten und auf Bestellung mitgeliefert wird, einen äußerst effektiven Schutz für unsere Hochbeete vor „ungewünschten Gästen aus dem Erdreich“ dar. Diese Gitter sind in zwei unterschiedlichen Varianten erhältlich, beide aus verzinktem Draht und daher äußerst langlebig. Am besten, sie legen diese Gitter vor der ersten Schicht direkt auf den gewachsenen Boden und sie können sicher sein, dass das Gemüse und die Pflanzen in ihrem Hochbeet nun vor Wühlmäusen sicher sind. An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass z.B. Katzen natürliche Feinde der Wühlmäuse darstellen und sie daher der wohl „umweltfreundlichsten“ Schutz vor ihnen sind.

So wollen wir Ihnen abschließend noch einen „wühlmausfreien“ Garten wünschen und falls erwünscht, auch viel Freude mit einem oder mehreren Hochbeeten von ihrer Firma Krippl!

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ABank_Vole_Myodes_glareolus_Grand_Union_Canal_1.jpg